Auch wenn man größer wird, trauen wir unseren Wunsch des Zauberns anzusprechen. Es ist eine Wunsch aus Träumen und aus Märchenbüchern. Erinnern sie sich noch an die Tarnkappe, den Goldesel oder anderen Wünschen, die man gerne realisieren wollte?

Aber natürlich gibt des den Zauberer, der das Unmögliche mit seinen Zaubertricks möglich macht. Er zaubert Dinge herbei oder zaubert sie auch weg. In der Schule haben sie was von Schwerkraft gehört, er setzt die Schwerkraft mit seinen Zaubertricks außer Kraft. Allerdings wissen wir alle, das der Zauberer mit Tricks arbeitet, aber trotzdem schauen wir uns die Zauberei ganz verzaubert an.

Wollten sie nicht auch mal so ein Zauberer werden. Ganz so einfach geht das Zaubern mit Zaubertricks natürlich nicht. Erst einmal brauchen sie ein wenig Interesse für das Zaubern. Sie brauchen zum Zaubern dann noch Geduld und ein wenig Übung mit den Zauberartikeln. Jeden Zaubertrick, den sie vorführen, sollten sie vorher erst ein paarmal ausprobieren. Wir bieten in unserem Zaubershop viele Zauberartikel an und sie können alle Zaubertricks lernen. Sie bekommen auch jeweils eine Beschreibung zum Zaubern dazu. Allerdings müssen sie trotzdem üben, egal wie leicht der Zaubertrick ist. Alle Tricks haben wir selbst ausprobiert und jeder kann sie wirklich lernen.

Anfangen zu Zaubern können sie ganz einfach im kleinen Kreis, bei Freunden oder in der Familie.

Das Zaubern besteht zum großen Teil auch aus Täuschung. Die Zuschauer werden bewußt auf eine falsche Spur geführt. Ihre Gedanken sind auf eine spezielle Zielrichtung gerichtet.

Sie können zum Beispiel die Sinne täuschen, dh zum Beispiel das ihre Sinne etwas nicht wahrnehmen. Zum Beispiel wenn sie etwas Schwarzes vor einem schwarzen Vorhang bewegen. Ihr Auge hat zum Beispiel eine gewisse Trägheit. Dadurch erkennen sie zum Beispiel das Flimmern am Fernseher nicht. Ähnlich ist es beim Zaubern, wenn sie die Dinge sehr schnell machen. Der Zauberer kann durch Handbewegungen auch vorgeben einen gewissen Trick zu machen. In Wirklichkeit macht er einen ganz anderen Trick.

Der Zauberer lenkt die Aufmerksamkeit der Zuschauer immer auf andere Sachen. Er macht dies, wie er redet, welche Gestik er macht etc. Er wird nie verraten, was er eigentlich als nächstes tun wird.

Erwachsene möchten immer alles genau erklären und fallen dann in ihre Denkmuster. Der Zauberer versucht es zu nutzen und beschreibt zum Beispiel einen Kartentrick als ein mathematisches Modell. Und schon ist man reingefallen, da ab einem Punkt funktioniert das Modell nun doch nicht.

Das Magische beim Zaubern ist das Geheimnis. Versuchen sie nicht jeden Trick, wenn sie ihn sehen (es sei denn sie möchten ihn vorführen), zu verstehen.

Fangen sie einfach mal an zu Zaubern.